Grafikdesign-Trends, die wir 2023 besonders zelebrieren werden!

wolke blau
6 min readDec 21, 2022

Kaum eine Branche ist so schnellem Wandel unterzogen wie die Kreativbranche. Die Trends könnten dabei kaum unterschiedlicher sein — während futuristisches Design mit den neuesten technischen Möglichkeiten immer mehr Fürsprecher gewinnt, feiern auch Designelemente aus dem vergangenen Jahrhundert ein starkes Comeback. Wir werfen einen Blick auf die für uns vielversprechendsten Trends für das kommende Jahr.

AI-Design

In den letzten Jahrzehnten wurden verschiedene Programme entwickelt, die die Arbeitsabläufe beim kreativen Arbeiten für Grafikdesigner zukünftig maßgeblich erleichtern sollen. Was einst als kleine verrückte Idee begann, hat sich mittlerweile zu einem absoluten Trend in der Kreativszene entwickelt, auf den auch die ganz großen Marken aufspringen. Mithilfe von künstlicher Intelligenz kann man nun innerhalb von wenigen Minuten ganze Kampagnen, Logos, Foto-Hintergründe und Co erstellen. Besonders das Spiel zwischen Realität und Unechtem scheint hier die Faszination der Community auf sich zu ziehen. Aber aufatmen –Stand jetzt ist der menschliche Designer zum Glück noch nicht obsolet geworden, schließlich erfolgt das Erstellen von AI-Design aktuell noch über das Zutun eines Menschen und erfordert menschliches Monitoring. Außerdem kann AI-Design aktuell noch nicht denselben Grad an Kreativität und Genauigkeit gewährleisten –mal sehen, wie lange das noch so bleibt. ;)

„Thug Lord, My G und Best Friend“ by str4ngething

Expressive Typografie

Dieser Trend zeichnet sich durch verzerrte Buchstaben, Condensed-Schriften, Texturen oder Overlays und außergewöhnliche Ligaturen aus. Es wird eine Art „aufgebrochene“ Realität geschaffen, die dazu anregt, einen zweiten Blick auf die Arbeit zu werfen. Entscheidend dafür ist eine außergewöhnliche Formatierung und Positionierung der Typografie zu finden. Eine ebenso wichtige Rolle bei diesem Trend spielen Animationen, insofern das Medium solche zulässt.

“Entkunstung Summer Session“ by David Rindlisbacher & Maximilian Mauracher

Minimal Vintage

Vintage ist modern, nicht nur in der Mode und Inneneinrichtung, sondern auch im Grafikdesign. Besonders beliebt ist es aktuell beispielsweise mehrere Elemente aus Design-Stilen vergangener Zeiten miteinander zu kombinieren und in einem moderneren Layout zur Geltung zu bringen.

Während es den Minimalismus-Trend schon seit einigen Jahren gibt, gewinnt der Vintage-Minimalismus-Subtrend allmählich an Bedeutung. Dieser zieht den Hut vor der Vergangenheit und würdigt sie auf seine Art, indem unnötige Elemente entfernt und nur das Wesentliche beibehalten wird. Das Ergebnis ist ein klares, raffiniertes und zeitloses Design. Ausschlaggebend dabei ist, dass man bei diesen Designs nicht sofort an Retro- oder Vintage-Stil denkt.

„Beyond the Dome“ by Carla Cabras

Punk

Die Wurzeln der Punk-Bewegung gehen bereits auf den Dadaismus der 1920er-Jahre zurück. Die Bewegung ist eine rebellische Gegenkultur, die aufgrund der aktuellen Weltgeschehnisse für die breite Masse attraktiv wird. Die Menschen sind unzufrieden und wollen gegen das scheiternde System protestieren. Daraus hat sich ein Design-Stil entwickelt, der aus „krakeligen“ oder unstimmigen Schriften, Collagen, Graffiti-Spritzern, zerrissenen Rändern und ähnlich chaotischen Elementen besteht. Es existiert keine Angst vor Unlesbarkeit –wichtig ist nur, dass der Aufschrei von Frustration spürbar wird.

„Hyperfuente“ by Pilar Nemet & tams

Acid, Brutalism und Anti-Design

Schmutzige Texturen, Metallic-Farben, kaputte Raster und amorphe Formen sind die Stilelemente, die Acid-Design vorwiegend definieren. Der Trend ist aus der Gothic-Subkultur der späten 90er-Jahre entsprungen und passt durch seine Düsterheit zu anderen Stilen wie Brutalismus und Anti-Design. Computer-Glitches, überladene Texte und chaotische Ebenen wirken vor allem auf Websites, Albumcovern und Social-Media-Posts besonders gut. Vor allem auf Instagram und TikTok findet dieser Trend aktuell Anwendung.

Brutalismus ist ein Stil, der schon immer eine Reaktion ausgelöst hat, im Guten wie im Schlechten, da er schroff, ehrlich und fesselnd ist. Er verzichtet auf Verzierungen, um die im Design verwendeten Rohmaterialien zu offenbaren und in den Vordergrund zu stellen. Im Gegensatz zum Minimalismus geht es beim Brutalismus weniger um Schmucklosigkeit, sondern darum, die wenigen vorhandenen Designelemente zu betonen. So sind klassische Merkmale dieses Stils Zurschaustellung der Materialien, monochromatische Farben, Funktionalität steht im Vordergrund, sich wiederholende unbearbeitete Designelemente und geradlinige Kanten.

Anti-Design ist ein Trend, der traditionelle Ästhetiken des Grafikdesigns ablehnt und deren Regeln herausfordert. Es soll damit die Komplexität des täglichen Lebens einfangen und polarisieren. Dadurch wirkt Anti-Design oft rebellisch und vermittelt das Gefühl, dass die Regeln nicht nur gebrochen werden, sondern mit den Anti-Thesen dieser Regeln experimentiert wird. In der Umsetzung dominieren oft experimentelle Layouts, knallige Farben, überlappende Bilder, Asymmetrie und absichtlich überladene Layouts das Design.

„未来“ by Nadya Nadya

Surrealismus

Surrealismus ist eine nach dem ersten Weltkrieg entstandene Richtung der modernen Kunst, die versucht widersprüchliche Erfahrungen von Traum und Wirklichkeit als komplexe Überwirklichkeit erfahrbar zu machen. Alltägliche, aber zusammenhanglose Dinge erzeugen in überraschenden Gegenüberstellungen etwas Außerweltliches und Mächtiges.

Durch Surrealismus kann jeder Grafikdesigner unabhängige Konzepte zu einem eindrucksvollen Bild verschmelzen. Die Kombination von Fotografie mit (3D-)Grafiken oder extremer Photoshop-Bearbeitung entführt den Betrachter in eine Art Traumwelt. Ebenso ergibt sich oft ein Mix von Stilen, die möglicherweise keiner Logik folgen, weshalb das Betrachten auch Halluzinationen ähneln kann. Dieser Design-Stil fordert den Designer heraus, seine Vorstellungskraft über alle etablierten Designregeln und -beschränkungen hinaus zu treiben.

„Li-ning x Way Of Wade“ by Tomaszewicz Studio

Risographie

Risographie ist ein Druckverfahren, das in den 80er-Jahren in Japan entwickelt wurde. Es zeichnet sich dadurch aus, dass die Farbe ohne Anwendung von Chemikalien und Hitze auf das Papier gebracht wird. Der ökologische Vorteil wird von günstigen Verbrauchskosten begleitet. Man kann damit auch einen Effekt der Doppelbelichtung erzeugen. Durch die Textur, die durch dieses Handwerk entsteht, wirken minimalistische Formen tiefer und bekommen durch das Rauschen einen leichten Vintage-Touch. Gerade dadurch regt es Designer dazu an, abstrakte Kreationen mit rauschenden Farbverläufen zu schaffen. Bei dieser Art von Druck verschwimmen die Grenzen zwischen Handwerk und maschinellen Prozessen, was beim Betrachter Eindruck hinterlässt.

„Wanderlust Risograph Zine“ by Kata Kájel

Fazit

Die Design-Trends zeigen deutlich — die EINE Richtung, in die es 2023 gehen wird, gibt es nicht. Die Gegensätze des futuristischen AI-Designs und des Anknüpfens an Design-Stile des vergangenen Jahrhunderts lassen auf nur eine Gemeinsamkeit schließen: Die kreative Freiheit stellt das zentrale Element des nächsten Jahres dar. Und um diese dementsprechend zu nutzen, dürfen wir uns über die Grenzen hinauswagen und (sofern man sich den Konsequenzen bewusst ist) gegen bisher gelebte Regeln rebellieren. Denn das Wichtigste, vor allem im Bereich der Werbe- und Kreativbranche, ist es, eine Geschichte, ein Gefühl und eine Message zu vermitteln — und um das richtige Feel für den richtigen Kunden zu finden, bedienen wir uns den Werkzeugen, die uns die moderne Technik bietet oder jenen, die seit Jahren bestehen. Solange die Message stimmt, stimmt’s.

Quellen:

https://www.indesignskills.com/inspiration/the-10-biggest-graphic-design-trends-of-2023/ | https://www.creativeboom.com/features/biggest-trends-in-graphic-design-for-2023/ | https://www.indesignskills.com/inspiration/the-10-biggest-graphic-design-trends-of-2023/ | https://influencermarketinghub.com/ai-graphic-design-tools/ | https://99designs.de/blog/designgeschichte-stroemungen/brutalismus-im-design/ | https://builtin.com/design-ux/anti-design | https://www.jukeboxprint.com/blog/15-Minimalistic-Business-Cards-with-A-Modern-Twist

--

--

wolke blau

Wir sind ein Team aus Kreativen, Strategen und Designern. Mit individuellen Ideen und Konzepten entwickeln wir Beziehungen zwischen Menschen und Marken.